Aufrufe
vor 5 Monaten

76_next_03_2017

  • Text
  • Koblenz
  • Region
  • Magazin
  • Weingut
  • Koblenzer
  • Hahn
  • Nightlife
  • Sonstige
  • Farbe
  • Ausstellung
  • Wwwmagazinnextde

03‘17

03‘17 Koblenz liest Das Magazin für die Region Gewalt ist nie die Lösung Wenn Uwe Zissener von seinem Steckenpferd berichtet, dann spürt man bei jedem einzelnen Satz, wie wichtig ihm dieses Thema ist: Anti-Gewalt-Training. Uwe Zissener ist nämlich nicht nur Jugendpfleger im Rhein-Lahn- Kreis. Er ist auch AGT-Trainer. Das heißt, er begleitet straffällig gewordene Jugendliche in ihrem Anti-Gewalt- Training. Für viele jugendliche Straftäter ist dies die letzte Chance vor dem Knast. Denn hier, in einem solchen AGT, erfahren die Jugendlichen sehr viel über sich selbst. Und in zahlreichen Übungen und Gesprächen lernen sie nicht nur, mit ihren Aggressionen umzugehen. Nein, sie verstehen auch die Zusammenhänge zwischen früheren Konfrontationen und dem Aufkeimen von Gewalt. Und sie erarbeiten sich Alternativen. Als Uwe Zissener bei einem gemeinsamen Mittagessen dem Schriftsteller Stefan Gemmel von diesem Anti-Gewalt- Training berichtete, da war das Interesse des Autors geweckt. Mehr noch: Den beiden wurde klar, dass diese Themen – Jugendgewalt, Ausstieg, Selbstreflexion – eine wunderbare Grundlage für ein wichtiges Jugendbuch wären. Und so machten sich die beiden an die Arbeit. Stefan Gemmel begleitete ein Jahr lang eine AGT-Gruppe, die von Uwe Zissener zusammen mit dem Trainer Thomas Konschak und der Sozialarbeiterin Sandra Kappes geführt wurde. Einmal in der Woche traf sich die Gruppe von sieben Jugendlichen mit ihren Trainern und eben mit Stefan Gemmel. Und der Autor war begeistert, mit welchem Interesse und mit welcher Gastfreundschaft die Jugendlichen ihm 8

Koblenz liest Das Magazin für die Region 03‘17 Schon oft hat er sich geprügelt. Immer folgenlos. Aber nun wird er zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Er hat die Wahl: Knast oder ein Anti-Gewalt-Training. Klar, dass Maik solch ein Training für völlig überflüssig hält, auf Psychogeschwätz kann er verzichten. Doch weil das Training besser ist als Gefängnis, willigt er ein und macht erstaunliche Erfahrungen. Seine Umwelt und vor allem seine Freundin Julia beginnen gerade, ihn mit anderen Augen zu betrachten, da droht der Rausch der Spielkonsole ihn vom Weg abzubringen … Der Roman wurde schon vor Erscheinen mit dem renommierten „Martha-Saalfeld-Förderpreis“ des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. begegneten. In offenen, ehrlichen Gesprächen berichteten sie von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Sie standen ihm Rede und Antwort. Bei den Übungen des AGT konnte sich Stefan Gemmel stets aussuchen, ob er die Übungen direkt miterleben oder von außen beobachten wollte. Auch bei einem gemeinsamen Knast-Besuch war er dabei. Deutschlandradio Kultur sagt: Es ist ein wichtiges Thema, das Stefan Gemmel hier aufgegriffen hat: Gewaltbereite Jugendliche ohne jede Empathie stellen die Gesellschaft vor immer größere Problem. Sein Buch ist ein wichtiger Schritt, das Thema auch jungen Lesern zu vermitteln. (...) Und Schulen und Jugendgefängnisse brauchen genau solche Bücher, um mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch über den richtigen Umgang mit Gewalt zu kommen. In enger Zusammenarbeit und in ständigem Austausch mit Uwe Zissener entstand so ein sehr intensiver, spannender, packender Roman, der aber nicht reißerisch daher kommt. Im Gegenteil, der Leser wird tief in die Erlebniswelt der Jugendlichen hineingezogen und versteht deren Aktionen – während er gleichzeitig mitfiebert und mitleidet. Denn Maik, die Hauptperson des Buches, geht einen unaufhaltsamen Weg der Gewalt und nimmt den Leser buchstäblich mit sich. Anzeige 9

Magazin NEXT Archiv

Koblenz Region Magazin Weingut Koblenzer Hahn Nightlife Sonstige Farbe Ausstellung Wwwmagazinnextde

Magazin NEXT News

News aus der Region